Leselaunen | Romeo und Julia und der Kokosnussbecher

Hier ist mein erster Beitrag zu den Leselaunen, an denen ich jetzt monatlich teilnehmen möchte. Im Juli habe ich viel barocke Pracht in und um Dresden gesehen und mehr als sonst lesen können.

Leselaunen Barockgarten Großsedlitz
Barockgarten Großsedlitz

Die Leselaunen sind eine Aktion von Trallafittibooks. Ich nehme am Ende jedes Monats teil und schreibe hier über die vergangenen Buch- und Filmwochen.

Aktuelles Buch

Reden, die unsere Welt veränderten – Mit einer Einführung von Simon Sebag Montefiore

Ein sehr passendes Geschenk von meinen ehemaligen Kollegen. Nichts ist spannender als eine gut geschriebene (und gehaltene) Rede. Hier ist eine Auswahl versammelt, die sich sehen lassen kann.

Momentane Leselaune

Gut! Hillbilly-Elegie, eine Mischung von Autobiografie und Gesellschaftskritik, habe ich weggeatmet. Danach habe ich mir Shakespeares „Romeo und Julia“ vorgenommen. Es ist erst der zweite Originaltext von Shakespeare, den ich nach „Viel Lärm um nichts/Much Ado About Nothing“ lese.

Von der damaligen Schullektüre hatte ich noch gut in Erinnerung, dass Annotationen und Worterklärungen bei Shakespeare nicht schaden können – deshalb hat meine Ausgabe von „Romeo and Juliet“ jetzt eine ganze Menge davon.

Nach vielen ernsten Geschichten (am Ende war immer irgendwer tot) hätte ich auch mal wieder Lust auf etwas Fröhlicheres. Bei Paula und Ricy habe ich die SciFi-Trilogie Red Rising entdeckt und glaube, das könnte etwas für mich sein. Allerdings warten auf dem Stapel ungelesener Bücher auch noch eine Menge anderer Geschichten auf mich…

Zitat des Monats

„Under love’s heavy burden do I sink.“

Romeo in Romeo and Juliet, Act I, Scene IV

Romeo beschreibt in diesem einen Satz einfach perfekt die ganze Stimmung des Stücks, in dem es um unglückliche Liebe geht. Denn Liebe ohne Leid gibt es hier nicht.

Shakespeare Romeo und Julia
Diese Beiträge sind im letzten Monat online gegangen

Im Juli sind drei Rezensionen zu Klassikern und eine Filmbesprechung online gegangen.

Michail Bulgakow: Die Weiße Garde (1924)

Literaturverfilmung: Die Farbe Lila (1986). Wie der Film die Geschichte ihres feministischen Anspruchs beraubt

Alice Walker: Die Farbe Lila (1982). Bestandsaufnahme eines feministischen Romans

[Leserunde] Lew Tolstoi – Anna Karenina (1877/1878)

Filme

Ich habe endlich den bekannten Anti-Kriegs-Film Apocalypse Now gesehen. Er war beeindruckend und ich verstehe, warum er als Meilenstein der Filmgeschichte gilt – der abgedrehte Totenkult, der am Ende eine große Rolle spielte, war meiner Meinung nach aber überflüssig. Es wäre auch ohne den wahnsinnigen Guru Kurtz (gespielt von Marlon Brando) ein grandioser Film gewesen. Den Film gibt es in verschiedenen Versionen (demnächst kommt wieder eine ins Kino); ich habe die lange Redux-Version geschaut.

Außerdem habe ich den Spielberg-Klassiker Die Farbe Lila geschaut, kurz nachdem ich das Buch gelesen hatte. Warum ich den Film gut, das Buch aber viel besser fand, darüber habe ich hier geschrieben.

Vor kurzem gab es noch das dystopische Drama Level 16, das entfernt an „The Handmaid’s Tale“ erinnert. Junge Mädchen werden in einem abgeriegelten Hochhaus zu perfekten gefügigen „jungen Damen“ ausgebildet und warten darauf, von einer guten Familie „adoptiert“ zu werden. Dass da etwas nicht stimmt, merkt man als Zuschauer schnell. Die Auflösung ist dann schon schockierend, aber für den Dystopie-erprobten Zuschauer schnell zu verdauen. Ein guter Film für Zwischendurch.

Serien

Ich habe mit Dark Staffel 2 begonnen, aber muss mich noch einmal einlesen – ich hatte keine Ahnung mehr, was in Staffel 1 passiert ist. Ansonsten mag ich das postapokalyptische Design im Jahr 2020 und bin gespannt, was mich noch erwartet.

Sehr positiv überrascht war ich von der US-amerikanischen Serie Big Little Lies. Es ist ungewohnt und richtig toll, so viele Schauspielerinnen mittleren Alters in einer Serie versammelt zu sehen. Natürlich sind sie alle wunderschön und top in Form, aber schon die Tatsache, dass Schauspielerinnen jenseits der 40 ganz selbstverständlich alle Hauptrollen einer Serie besetzen, ist doch eine kleine Revolution.    

Habt ihr gesehen, dass der erste Trailer zur Serie The Witcher online ist? Ich habe das Spiel sehr gemocht. Es war das bislang einzige Spiel, das mich an der Playstation bei der Stange halten konnte. Deshalb bin ich sehr gespannt auf die Serie. Von der Optik her erinnerte alles ein bisschen an Game of Thrones. Ich hoffe, dass wir viele Monster sehen werden.

Und sonst so?

Mittlerweile habe ich mich gut in Dresden eingelebt. In den letzten Wochen habe ich Schloss Pillnitz mit dem wunderschönen Schlosspark besichtigt (am besten im April/Mai besuchen, wenn der Rhododendron blüht!); das feine Städtchen Pirna erkundet, und den Barockgarten in Großsedlitz angeschaut.

Pirna mutete nicht nur wegen des traumhaften Wetters sehr italienisch an; kleine Plätze (Piazza!) und hervorragendes Eis trugen auch dazu bei. Der Barockgarten in Großsedlitz war sehr weitläufig und mit einer Menge barocker Statuen geschmückt. Vor allem aber war er auch an einem Sonntag überhaupt nicht überlaufen, weil das näher an Dresden gelegene Schloss Pillnitz die Besuchermassen abfängt. Allerdings wirkte der Garten mangels blühender Bepflanzung etwas kahl – da juckte es mich gleich im grünen Daumen.

Ich war auch endlich im Grünen Gewölbe – einer Art Schatzkammer der sächsischen Könige. Es war unglaublich, wie viel Prunk hier zusammengetragen wurde: Es gab Kokosnuss- und Straußenei-Trinkgefäße; einige waren sogar aus Nautilus (dieser lebenden-Fossil-Schnecke) gefertigt. Besonders beeindruckend fand ich die Becher aus Kristallglas aus dem sechzehnten (!) Jahrhundert. Es ist unglaublich, dass diese filigranen Gefäße die Jahrhunderte unversehrt überstanden haben. Wenn ihr also einmal in Dresden seid und vielleicht einen regnerischen Tag vor euch habt: Das Historische Grüne Gewölbe ist der place to go.

Alles Gute für euch im neuen Monat!

2 Gedanken zu „Leselaunen | Romeo und Julia und der Kokosnussbecher

  1. Hallo Jana!
    Romeo und Julia und Much ado about nothing habe ich in meiner Schulzeit gelesen. Für Letzteres gibt es ja auch einen Film, soweit ich mich erinnern kann?
    Ich habe Witcher 3 auch geliebt. Es war unser erstes PS 4 Spiel und wir haben ständig gespielt. Ich bin auch am überlegen, ob ich es noch einmal spiele. Ich hab auch versucht, die Bücher zu lesen, aber mit denen bin ich nicht warm geworden. Hab allerdings gestern in einem Booktube Video gesehen, dass es Graphic Novels gibt – zumindest auf Englisch. Ich glaub, da muss ich mal recherchieren 😉 Die Serie werden wir sicher auch schauen.
    Liebe Grüße,
    Caro

    1. Hallo Caro!

      An eine Verfilmung von Much Ado About Nothing kann ich mich auch noch erinnern. Ich bin mir aber gar nicht sicher, ob wir diese in der Schule ganz oder nur auszugsweise gesehen haben. Es gab auch eine Einheit zur Interpretation von Filmen, da haben wir – stellenweise mehrmals – American Beauty geschaut.
      Ich habe gerade Steinbeck gelesen, der sich auf Macbeth und Richard III. bezieht – beide möchte ich noch lesen; dabei habe ich gemerkt, dass ich Shakespeares historische Dramen bei der Aufstellung der Klassikerliste ganz schön vernachlässigt habe.

      Von Zeit zu Zeit spiele ich jetzt wieder den Witcher und treffe andere Entscheidungen als beim – zugegebenermaßen sehr versöhnlichen – ersten Durchgang. Das ist eine fantastische Welt und ich bin sehr gespannt auf die Serie. Ich hoffe, sie können den Zauber des Spiels einfangen. Mit den Büchern bin ich bislang auch noch nicht warm geworden. Wir haben ein paar zu Hause und mir wurde gesagt, der trockene Humor sei gut getroffen, aber naja. Ich warte also auch erstmal auf die Serie. Ein ähnlich tolles Spiel für die PS habe ich übrigens noch nicht gefunden.

      Viele Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: