#WirlesenFrauen

Eva-Maria vom Blog Schreibtrieb hat sich passend zum Weltfrauentag am 8. März (bei den Berlinern jetzt sogar ein offizieller Feiertag) eine Lesechallenge ausgedacht. Ziel ist es, Literatur von Autorinnen ins Rampenlicht zu holen und einmal bewusst außerhalb der eigenen Komfortzone – oder, was einem als solche verkauft wird – zu lesen. Das ganze wird anhand von Punkten als Gewinnspiel organisiert, wer sich dafür interessiert, findet nähere Informationen auf der Veranstaltungsseite von #WirlesenFrauen.

 

Meine Motivation
Gerade im Bereich „Klassiker“ fallen Werke von Frauen oft unter den Tisch. Fast alle Sachbücher, die ich für das Jurastudium gelesen habe, stammen von männlichen Autoren. Leitartikel der großen Zeitungen stammen häufig von männlichen Journalisten, die das Weltgeschehen erklären. Die Liste kann fortgesetzt werden.
Aber das ist ja kein Schicksal. Ich entscheide selbst, welche Bücher ich lese und welchen Stimmen ich Raum geben möchte. Sich einmal bewusster mit verschiedenen Autorinnen auseinanderzusetzen, ist da ein guter Anfang.

 

Die Aufgaben

  1. Lest ein Sachbuch zum Thema Feminismus.
    🗹 Simone de Beauvoir: Das andere Geschlecht (steht sowieso schon auf der Klassikerliste)
  2. Lest ein Buch aus einer Autorinnenvereinigung  (z.B. dem Nornennetz oder den mörderischen Schwestern).
    🗹 Maskarm Haile: Abyssinian Nomad (Femrite – Uganda Women Writers Association)
  3. Lest ein Buch einer Woman of Color.
    ☑ Maya Angelou: I Know Why the Caged Bird Sings (im Rahmen der Leserunde von 54books im Januar)
    Alice Walker: The Color Purple (im Rahmen der Leserunde von 54books im Juli und auch auf der Klassikerliste)
  4. Lest einen Essayband einer Autorin.
    🗹 Chimamanda Ngozi Adichie: We should all be feminists
  5. Lest das Buch einer deutschen Autorin.
    ☑ Karin Duve: Fräulein Nettes kurzer Sommer
  6. Lest das Buch einer nicht-europäischen und nicht-amerikanischen Autorin.
    ☑ Ayomi Adebayo: Stay with me (Nigeria)
  7. Lest ein Sachbuch von einer Autorin.
    🗹 Hannah Arendt: Eichmann in Jerusalem (im Rahmen von #WomeninScience)
  8. Lest ein preisgekröntes Buch, das eine Frau geschrieben hat.
    ☑ Margaret Atwood: The Handmaid’s Tale (Governor General’s Award, Arthur C. Clarke Award)
  9. Lest das Buch einer SP-Autorin.
    🗹 Hier bin ich für Empfehlungen offen. Her mit den Tipps!
  10. Lest einen Klassiker aus der Feder einer Autorin.
    🗹 Jane Austen: Mansfield Park (ebenfalls auf der Klassikerliste)
  11. Lest einen Gegenwartsroman einer Autorin.
    ☑ Dörte Hansen: Mittagsstunde
  12. Lest die Geschichte einer trans Frau, geschrieben von einer (trans) Frau.
    🗹 Hier bin ich für Empfehlungen offen. Her mit den Tipps!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: