Warum ist die Banane krumm?

Lange hat man nach einer befriedigenden Antwort auf diese Frage gesucht; kleinere Kinder stößt man damit immer noch gerne vor den Kopf, wenn sie beginnen, die Welt zu erfragen. Die pfiffigen unter ihnen werden dann antworten: ,,Weil niemand in den Urwald zog und die Banane gerade bog!“
Vor einiger Zeit stieß ich auf eine Erklärung zu verschiedenen Ursachentypen, die am Beispiel der Bananenfrage verdeutlicht wurden:

Warum ist die Banane krumm? – Ursachentypen

1. Weil die einzelnen Bananenfrüchte das Licht erreichen wollen.
-> Zielursache, die in der Zukunft liegt (causa finalis)

2. Weil die Fasern ihrer Schale auf der einen Seite schneller wachsen als
auf der anderen.
-> bewegende Ursache, die Wirkursache (causa efficiens)

3. Weil das Krummwerden in ihrem genetischen Programm veranlagt ist.
-> Formursache (causa formalis)

4. Weil die Umstände es erlaubt haben.
-> materieller Umstand (causa materialis)

Entnommen sind diese Erklärungen aus:  Selbstdenken! 20 Praktiken der Philosophie von Jens Soentgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: